zurück zur Startseite


- Mein Beatles-Tagebuch -
WELCOME TO MY BEATLES - WORLD!

ARCHIV 2009-1964

Full Köln Set List:
Magical Mystery Tour
Drive My Car
Jet
Only Mama Knows
Flaming Pie
Got To Get You Into My Life
Let Me Roll It/Foxy Lady
Highway
The Long and Winding Road
(I Want To) Come Home
My Love
Blackbird
Here Today
Dance Tonight
And I Love Her
Eleanor Rigby
Something
Mrs. Vandebilt
Sing The Changes
Band on the Run
Ob-la-di Ob-la-da
Back in the USSR
I’ve Got a Feeling
Paperback Writer
A Day in the Life-Give peace a chance
Let It Be
Live and Let Die
Hey Jude
Wonderful Christmas Time (Live-Premiere)
Day Tripper
Lady Madonna
Get Back
Yesterday
Helter Skelter
Sergeant Pepper´s (Reprise)
The End
16. Dezember 2009 -
Good evening Europe - Paul McCartney in Köln

"Christmas comes to Cologne: Fans at the Lanxess Arena in Cologne were treated to a special Christmas gift from Paul. At the first night of his two night stint Paul played 'Wonderful Christmas Time'. The crowd, clearly already full of the seasons spirit, went crazy. The entire audience were up on their feet." (paulmccartney.com)

Ja, spielt der doch glatt Wonderful Christmas time. Ich fand die Stimmung in der Lanxess-Arena einfach toll, wesentlich besser als in Hamburg. In Hamburg war das nicht so überwältigend. Das kann ich jetzt im Vergleich sagen. Die anfängliche Wartezeit in Hamburg hat vielleicht doch Auswirkungen gehabt.
Es lohnt sich also, wenn möglich, auch zwei Konzerte zu besuchen (wenn das nicht immer so teuer wäre). Aber was geben wir nicht alles für unsere Idole und einen schönen Abend.

c2009 by Alfred Ebeling


Full Hamburg Set List:
Magical Mystery Tour
Drive My Car
Jet
Only Mama Knows
Flaming Pie
Got To Get You Into My Life
Let Me Roll It
Highway
Long And Winding Road
(I Want To) Come Home
My Love
Blackbird
Here Today
Dance Tonight
And I Love Her
Mrs Vandebilt
Eleanor Rigby
Band On The Run
Ob-La-Di, Ob-La-Da
Sing The Changes
Back In The USSR
Something
I've Got A Feeling
Paperback Writer
A Day In The Life/Give Peace A Chance
Let It Be
Live And Let Die
Hey Jude
Day Tripper
Lady Madonna
Get Back
Yesterday
Helter Skelter
Sgt. Peppers (Reprise)
The end
02. Dezember 2009 -
Good evening Europe - Paul McCartney in Hamburg

Endlich: Paul McCartney spielt wieder eimal in Deutschland und beginnt in Hamburg, wo alles anfing. Wenn er auf der Bühne steht, ist es mehr als ein Konzert, es ist auch lebende Geschichte. Doch es dauerte bis er überhaupt auf der Bühne stand, mehr als eine Stunde verzögerte sich der Konzertbeginn. Der anfängliche Ärger darüber war dann aber schnell verpufft, nachdem die Magical Mystery Tour begonnen hatte. Und es war zauberhaft wie immer. Überraschend gab es sogar zwei Live-Premieren, "(I want to) Come home" aus dem Film "Everybody´s fine" und "Ob-la-di, Ob-la-da" vom weissen Album 1968, das beim Publikum sehr gut ankam. Insgesamt spielte Paul meiner Meinung nach aber rockiger. Nach 34 Songs und fast drei Stunden war dann alles schon wieder vorbei. Nach dem Motto "mach´s noch einmal Paul" werde ich am 16.12. auch in Köln dabei sein.
Zuvor war am Nachmittag natürlich auch ein erneuter Besuch im BEATLEMANIA Hamburg angesagt. Nicht nur zum ansehen, sondern weil sich KLAUS VOORMANN angekündigt hatte zu Talk und Film. Der Talk wurde moderiert von Kuno Dreysse. Klaus Voormann erzählte einmal mehr aus den Anfangstagen mit den Beatles in Hamburg und von seiner Arbeit. Anschliessend gab es den Film "Making of a sideman´s journey", der allerdings von der DVD aus dem Deluxe Boxset bekannt ist. Zum Schluss gab es noch einmal Talk und eine Signierstunde. Auch Astrid Kirchherr war anwesend. Beide waren auch abends im Konzert bei Paul.

c2009 by Alfred Ebeling


08. November 2009 - Beatles Festival Aachen

Weite Anfahrt und enttäuschend, von Festival nichts zu spüren. Leider nur wenige Besucher und kaum Programm, keine Talkrunden mit Zeitzeugen aber dafür einige Händler und Beatles-Rockband zum ausprobieren und natürlich die "Beatles-in-Mirror"-Ausstellung.
Das Highlight war die Abendveranstaltung. Dem Jazz-Duo Frank Haunschild und Norbert Gottschalk wollte allerdings kaum jemand wirklich zuhören. Mit der "Beatles Forever Band" kam dann aber Schwung rein und Party-Stimmung auf, Beatlemania war zu spüren und das nicht nur bei den älteren Gästen. Die Band spielte druckvoll und gekonnt viele Stücke aus den frühen Beatlesjahren. Leider war der Auftritt dann viel zu schnell vorüber, es hätte gern noch etwas weiter gehen dürfen.

www.beatlesforeverband.de The Beatles Forever Band


www.beatles-club.de

10. Oktober 2009 -
Beatles Club Wuppertal: with the Beatles - from us to you

Am Samstag: Mieses Regenwetter draussen, gute Stimmung in der Galerie im Turm in Wuppertal-Elberfeld. Es war die zehnte Ausstellung des Beatles Club Wuppertal, aber erst die erste, die ich besucht habe. Wie der Titel schon andeutet, ging es in der Ausstellung um die Musik der Beatles, die diese anderen Künstlern zur Verfügung gestellt haben, z.B. The Fourmost, Peter and Gorden, Chris Barber und die Rolling Stones. Mehr als 1.000 Ausstellungsstücke wurden präsentiert, was sicherlich eine Menge Arbeit verursacht hat. Das war sehr beeindruckend und mir hat sehr gut die Auflistung des kompletten Apple-Katalogs gefallen.
Ausserdem waren Händler anwesend, was dazu führte, dass ich endlich die gesuchte und rechte teure Long tall Sally-EP erwerben konnte. Sehr interessant war auch die Paul McCartney-Discography-Präsentation von Markus den Boer. Eines ist sicher, beim nächsten Mal bin ich wieder dabei.

www.mccartney-discography.com


09. September 2009 -
The Beatles Remastered CDs und RockBand

www.thebeatles.com



www.thebeatlesrockband.com


28. bis 30. August 2009 -
Beatle Week 2009 in Liverpool




The BlueMargrets from Tokyo

Zum zweiten Mal in Liverpool, zum ersten Mal zur Beatle Week.

Nachdem ich im letzten Jahr in erster Linie wegen des Paul McCartney-Konzerts in Liverpool war und dabei nur einige "Beatles- Stätten" ansehen konnte, war jetzt mehr Zeit dafür. Und die Beatles Week gab zusätzliche lebendige Anlässe. Schon am ersten Nachmittag besuchte ich die Matthew Street, vorbei am Grapes Pub, dem Beatles-Shop, der Lennon´s Bar, der Cavern Wall of fame und dem Cavern Pub direkt in den Cavern Club. Der gefiel mir sofort mit seiner lebendigen Athmosphäre und dem Sound der Bands. Dort konnte ich unter anderem sehen und hören: Apple Jam aus USA mit Alan White (J.L. Plastic Ono Band) am Schlagzeug, die BBCtles, die japanischen quirligen Blue Margrets, die Repeatles usw.. Zwischendurch dann am Hard day´s night Hotel vorbei zum Albert Dock mit Beatles-Story und zur Billy Fury-Statue. Dann wieder Beatles-Musik im Cavern Pub und Cavern Club.
Am nächsten Tag zum Jacaranda (noch geschlossen), zur Liverpool Cathedral (selbst dort gibt es im Shop Beatles-Souvenirs!) und weiter zur Versteigerung im Paul McCartney Auditorium des Liverpool Institute of performing arts (LIPA). Weiter ging es zu den Liverbirds am Pier Head und zur dortigen Beatles-Story mit der Ausstellung "White feather - The spirit of John Lennon" von Cynthia und Julian Lennon. Sehr beeindruckend die Sammlung goldener Schallplatten von Julian Lennon und die ausgestellte John Lennon Kleidung. Dann wieder zurück ins Cavern-Viertel, vorbei an der Eleanor Rigby Statue von Tommy Steele und dem Beatles-Denkmal im Cavern Walks Einkaufzentrum. Im Cavern Club konnte ich dann wieder den ganzen Abend den verschiedenen Bands lauschen.
Am Sonntag ging es dann zur eigentlichen Beatles Convention in das Adelphi Hotel. Dort gab es ein riesiges Angebot für Beatles- Sammler und natürlich viel Beatles-Musik von verschiedenen Bands. Auch Talkrunden gab es, so z.B. mit Jackie Lomax und einem sehr gut aufgelegten aber verspäteten Klaus Voormann. Am Nachmittag war dann leider wieder die Heimreise angesagt.


14. August 2009 -
ReCartney auf dem Maschseefest Hannover

Die Vorbands und Veranstaltungen hatten alle überzogen und so waren ReCartney sehr spät dran. Aber das Warten hat sich gelohnt. Ein tolles, mitreissendes Konzert, das leider viel zu früh zu Ende war (wegen der Lärmschutzbestimmungen).


17. Juli 2009 -
Besuch im Beatlemania in Hamburg






Seit Freitag, den 29. Mai haben die "Fab Four" eine neue Adresse in Hamburg: Mitten auf der Reeperbahn, nur einen Gitarrenwurf vom kürzlich eröffneten Beatles-Platz und ihren ehemaligen Auftrittsorten entfernt, steht das Beatlemania Hamburg - eine Erlebniswelt für die Fans der Fab Four. Auf insgesamt fünf Etagen können die Besucher Zeit- und Phantasiereisen in und durch die Welt der Beatles unternehmen. Die rund 1.300 Quadratmeter große Ausstellungsfläche hat einiges zu bieten: Die Ausstellung ermöglicht mittels außergewöhnlicher Originalexponate und deren aufwändiger und unkonventioneller Präsentation aus ausgewählten Stationen der Beatles - von den Hamburger Tagen bis zu ihrer Auflösung - ein faszinierendes Erlebnis. Die Besucher können u.a. den Spuren der Beatles durch die wilde Zeit in Hamburg folgen, mit John, Paul, George und Ringo Songs in den Abbey-Road-Studios aufnehmen und hautnah die Beatlemania spüren und mit Captain Fred im Yellow Submarine tauchen. Das Angebot richtet sich aber eher an das allgemeine Publikum, das die Beatles entdecken oder wiederentdecken möchte. Für den Hardcorefan ist das weniger geignet, es fehlt doch sehr viel in der Geschichte der Beatles. Da gehe ich doch lieber in das Beatles-Museum in Halle.


12. Juni 2009 - "Let it roll" - The Songs Of George Harrison

www.emimusic.de

EMI-Presseinfo: Die beiden Label-Phasen seiner Solo-Karriere, Apple (EMI) bis 1975, Dark Horse (WB) ab 1976, liefen bisher immer getrennt, für beide lagen separate Best Of-Compilations vor. Erst mit dem jetzt neu aufgelegten Album „Let It Roll – The Songs Of George Harrison“ gibt es endlich die Label-übergreifende Sammlung des besten Materials von GEORGE HARRISON.
Zusammengestellt von seiner Frau Olivia und digitally remastered von Giles Martin in den Londoner Abbey Road-Studios offeriert diese Kopplung einen wunderbaren diskographischen Querschnitt, dessen Fixpunkte „All Things Must Pass“, der phänomenale Erstling von 1970, mit 5 Songs und die beiden letzten Alben „Cloud 9“ (1987) und „Brainwashed“ (2002) mit zusammen 5 Songs sind. Neben weiteren Einzelstücken aus seinen Solo-Alben sind hier noch 3 seiner großen Beatles-Nummern in der Live-Version aus dem „Bangla Desh“-Konzert enthalten („While My Guitar Gently Weeps“, „Something“ und „Here Comes The Sun“) sowie zwei schwerlich zu findende Soundtrack-Songs, die zusammen mit Tom Petty geschriebene Nummer „Cheer Down“ aus „Lethal Weapon II“ und die Dylan-Komposition „I Don’t Want To Do It“ aus „Porky’s Revenge“. Das Produkt im Special Packaging, designed ebenfalls von Olivia Harrison, enthält zudem ein 28-seitiges Booklet mit neuen Liner Notes und seltenen, teils unveröffentlichten Fotos, und ist seid dem 12. Juni erhältlich.


30. und 31. Mai 2009 -
Beatles Pfingst-Festival in Halle


Mein Ringo-Display im Beatles-Museum Halle

Nach zwei Jahren besuchten wir wieder einmal das Beatles-Museum in Halle zum Pfingst-Festival 2009. Stargäste oder Zeitzeugen gab es diesmal nicht, trotzdem waren am Samstag ziemlich viele Besucher da. Die Sitzplätze bei den Vorträgen reichten kaum aus. Das lag sicherlich an den interessanten Themen. Der Vortrag "Der Anfang vom Ende-Die Beatles im Jahr 1966" beschrieb, wie es zu dem Entschluss kam, keine Konzerte mehr zu geben und die Entwicklung der eigenen Interessen der Fab Four. Sehr spannend der Vortrag von Claus-Dieter Meier über die unbekannten Beatles Tonträger, von 4-Track zu 8-Track-Cartriges und zur Mini Disc. Besonders interessant waren die Quadro-8-Tracks aus den USA.
Für mich am interessantesten war der weitere Vortrag von Werner Fleischer über JPGR als Gastmusiker. Viele der vorgestellten Songs hatte ich bis dahin nicht gehört, so z.B. Mo von George. Werner Fleischer musste schwer arbeiten und war am Sonntag schon wieder dran. Sein Vortrag über die Reuniongerüchte brachte noch einmal die damals gebotenen Summen in Erinnerung und beleuchtete auch die Geschichte um die Band KLAATU.
Als letzten Vortrag hörten wir von Rainer Moers etwas über Beatlesfans in heutiger Zeit. Dabei ging es um das sammeln, um die Werte einer Sammlung und um die Gedanken, was soll einmal aus meiner Sammlung werden, wenn ich nicht mehr da bin. Alle Vorträge waren sehr interessant, ich würde jedoch dazu Bilder zeigen, denn nicht jeder Zuhörer versteht sofort, über was gesprochen wird und mit Bildern kann man noch tiefer in die Themen und in die Zeit eintauchen.
Händler gab es nicht so viele, gerade zwei LP´s konnte ich für meine Sammlung kaufen.


Teatro Adriano

www.amazon.de das Buch mit vielen Fotos

1965, Foto aus dem Buch, von mir gespiegelt, im Buch wahrscheinlich seitenverkehrt

16. Mai 2009 -
Rom - Teatro Adriano und Parco dei Principi Grand Hotel

Wenn man als Beatles-Fan in eine andere Stadt reist und diese auch noch im Ausland liegt, sucht man immer nach einem Beatles-Bezug. In Rom ist das nicht schwer, denn am 27. und 28. Juni 1965 spielten die Beatles jeweils zwei Shows im Teatro Adriano an der Piazza Cavour. Bei ihrem einzigen Italienbesuch waren sie zuvor am 24.Juni für zwei Shows in Mailand und am 25. Juni für zwei Shows in Genua. Wir konnten im und am Teatro allerdings keine Spuren oder Hinweise auf die Konzerte entdecken. Heute ist das Teatro ein Kinopalast.
Gewohnt haben die Beatles damals in Rom im Parco dei Principi Grand Hotel in der Via G. Frescobaldi 5 am Rand des Villa Borghese Parks. Dort haben wir den Mann am Empfang nach Erinnerungen und Fotos vom Beatles-Aufenthalt gefragt. Er war damals noch nicht im Hotel (alle damaligen Mitarbeiter dürften wohl schon im Ruhestand sein), konnte sich aber an Fotos erinnern. Diese hatte der damalige Besitzer selbst gemacht bzw. im Besitz und vor vielen Jahren beim Verkauf des Hotels mitgenommen. Kontaktdaten hatte er aber nicht.
Anschliessend haben wir versucht, ein altes Foto mit heute zu vergleichen. Das ist aber sehr schwer, da das Hotel inzwischen mehrere Male umgebaut und renoviert wurde. Die beiden Fotos zeigen, wie es sein könnte.
Zu empfehlen ist die Website "Visit in Italy" von Salvatore Libertino und das Buch "The Beatles in Rome 1965" mit Fotos von Marcello Geppetti (Amazon).




Parco dei Principi Grand Hotel 2009


Videobericht Videobericht

21. Januar 2009 - The Rock´n´Roll Circus performs Sgt. Pepper´s lonely hearts club band
Die Premiere fand im Sarrasani Circus Zelt auf dem Heiligengeistfeld in Hamburg statt. Die Veranstaltung war ausverkauft bis auf wenige freie Einzelplätze. Funk und Fernsehen waren vertreten mit einer beträchtlichen Anzahl von Filmkameras, so z.B. Jörg Sonntag von Radio Bremen (Vinyl). Die Veranstaltung gliederte sich in drei Teile:
Start mit den very special guests Bill Wyman´s Rhythm Kings. Mit dabei Albert Lee und Georgie Fame. Für ihre ca. 45 minütige Show ernteten sie den größten Beifall des Tages. Ein Interview und Videos vom Auftritt konnte man dann auch kurz danach in Vinyl bewundern. Dann folgte eine Umbaupause.
Der zweite Teil begann mit einer musikalischen Zeitreise durch die Sixrties (Hendrix, Who, Kinks, McKenzie, Small Faces), begleitet von Film- und Werbeeinspielungen. Gleich daran anschliessend begann der erste Teil (LP-Seite A) der Sgt. Pepper Aufführung. Das richtige Beatles-Feeling kam jedoch nicht auf. Musikalisch war es sehr gut, aber die Performance wirkte irgendwie kühl und steif. Ich musste immer daran denken, wie es gewesen wäre, wenn die Beatles das einmal aufgeführt hätten. Und das klingt anders, wie man bei Sgt Pepper schon live von Paul, With a little help von Ringo, Getting better von Paul hören konnte. Also doch irgenwie enttäuschend. Daran änderten auch die begleitenden akrobatischen Einlagen (sehr gut Die Maiers) nichts. Als dann eine weitere Pause (zum umdrehen der LP) eingeläutet wurde, war der Abend für uns zu Ende. Schade eigentlich.

21. Januar 2009 - Besuch Beatles - Platz in Hamburg
Der Beatles-Platz in Hamburg an der Reeperbahn / Große Freiheit wurde schon am 11.09.2008 offiziell eröffnet. Leider konnte ich wegen eines beruflichen Termins nicht dabei sein. Anläßlich der Sgt. Pepper Premiere ergab sich nun endlich die Gelegenheit, den Platz zu begutachten. Es war schon am Abend und die Figuren leuchteten und kamen so schön zur Geltung. Aber so wirklich optimal gefallen sie mir nicht und Stuart Sutcliffe steht mir auch zu weit abseits. Man fragt sich dann schon, wo das viele Geld geblieben ist und ob man daraus nicht etwas "schöneres" hätte machen können. Aber letztendlich bin ich doch zufrieden, dass es jetzt in Hamburg überhaupt etwas zu den Beatles gibt. Und bei Nacht sieht es wirklich attraktiv aus.

17. Juli 2008 - Vor 40 Jahren wurde der Beatles-Film "Yellow Submarine" uraufgeführt
"Schon zwei erfolgreiche Filme hatten die Beatles herausgebracht: "A hard day's night" und "HELP!". Aber diesmal sind die vier Musiker nicht überzeugt: Schließlich wissen sie, dass sie selbst das Erfolgsgeheimnis ihrer Filme sind - und nun soll es einen Beatles-Streifen ohne die Fab Four geben. Jedenfalls fast: "Yellow Submarine" ist ein Zechentrickfilm, in dem die Stars leibhaftig nur am Schluss kurz auftreten.
Für komplexe Handlungen haben Beatles-Filme nie gestanden, aber dieses neue Projekt fällt auffallend schlicht aus: "Yellow Submarine" erzählt ein harmloses Flower-Power-Märchen: Im Pepperland sind die fröhlichen, friedlichen Hippie-Bewohner bedroht, weil die militaristischen und schlecht gelaunten Blaumiesen (im Original: "bluemeanies") sie ver-nichten wollen. Die wehrlosen Pepperländer rufen die Beatles aus Liverpool zur Hilfe. Die werden per gelbem Unter-seeboot nach Pepperland geholt. Und die Moral von der Geschichte: Gegen die Blaumiesen dieser Welt hilft nur Musik!" (WDR) We all live .....

LP/CD Inzwischen rar und gesucht: DVD Germany Bluemeanie

31. Mai / 01.Juni 2008 - Liverpool und Paul McCartney im Anfield-Stadium Paul McCartney auf der Bühne im Anfield-Stadium - Copyright Alfred Ebeling-2008 Rusty Anderson, Dave Grohl, Paul McCartney Ticket to Anfield - Copyright Alfred Ebeling-2008 Eingang The Beatles Story - Copyright Alfred Ebeling-2008 Liverpool ist die europäische Kulturhauptstadt 2008 und bekanntlich die Heimatstadt der Beatles. Im Rahmen der vielen kulturellen Veranstaltungen fand am 1.Juni unter dem Titel "The Liverpool Sound" im Anfield-Stadium (Liverpool FC) das Konzert "Paul McCartney plus Special guests statt (The Zutons, The Kaiser Chiefs, Dave Grohl). Wir waren noch nie in Liverpool und hatten uns früh entschlossen, bei diesem einmaligen Konzert unbedingt dabei zu sein. Es war wirklich ein fantastisches Konzert mit einem fantastischen Publikum (36.000). Bei vielen Songs wurde heftig mitgesungen und das Stadium tobte. Leider hatten wir nur wenige Stunden Zeit vor dem Konzert, um mit einem Taxi (Billy) auch einige Beatles-Stätten besichtigen, so. z.B. die Penny Lane, Strawberry fields, Beatles Story, 4 Geburts-bzw. Wohnhäuser, LIPA usw.. Das war schon ein tolles Erlebnis und ein irres Gefühl, diese Stätten zu sehen und ich muss auf jeden Fall im nächsten Jahr Liverpool einen ausführlicheren Besuch abstatten.
Strawberry fields - Copyright Alfred Ebeling-2008 Begrüßung am Flughafen - Copyright Alfred Ebeling-2008 John Lennon Wohnhaus von 1945 -1963 - Copyright Alfred Ebeling-2008

5. April 2008
Lennon-Denkmal in Verden eingeweiht

Die Idee eines Lennon-Denkmals geht auf die Ausstellung des Pferdemuseum Verden in 2006 über John Lennon und die Dreharbeiten zu “Wie ich den Krieg gewann” zurück. Der damalige Beatle verbrachte 1966 einige Tage an der Aller. Mit Ausklang der Ausstellung wurde das Denkmalsprojekt vom Grafiker und Beatles-Experten Uwe Blaschke vorgestellt und von Fans, öffentlichen Trägern und regionalen Unternehmen zügig vorangetrieben. Er war dann auch für die Realisierung verantwortlich. Der Himmel trug Trauer, "Rain" floss in Strömen und trotzdem waren viele Fans gekommen, um das Andenken eines der populärsten Künstler unserer Zeit in der Stadt an der Aller hoch zu halten.
 - Copyright Alfred Ebeling-2008
Ansprache des Kulturdezernenten? - Copyright Alfred Ebeling-2008 Zahlreiche Besucher trotz Regen - Copyright Alfred Ebeling-2008 Ein zufriedener Uwe Blaschke - Copyright Alfred Ebeling-2008 Teil des Denkmals mit Inschrift - Copyright Alfred Ebeling-2008 Zwei Fans nach dem offiziellen Teil - Copyright Alfred Ebeling-2008 Hinweis zur Ausstellung - The many faces of John Lennon - Copyright Alfred Ebeling-2008

30. März 2008 - PANOPTIKUM Hamburg
Nach dem Besuch des Hamburg Sound Festival 2 stand endlich einmal ein Besuch im Panoptikum an. Dort sind 130 Wachsfiguren anzutreffen, u.a. auch die BEATLES. Schön anzusehen, aber nicht wirklich lebendig.

29. März 2008 - The Hamburg Sound Festival 2 Allan Williams - Talk with Julian Dawson - Copyright Alfred Ebeling-2008 Tony Sheridan in der Galerie - Copyright Alfred Ebeling-2008
Das Hamburg Sound Festival 2 war ein voller Erfolg. Mehrere Tausend Gäste waren vom großen Händler- und Sammlermarkt, den zahlreichen Talkrunden mit Zeitzeugen wie Tony Sheridan, Spencer Davis, Mitgliedern der Liverbirds und der Rattles sowie Beatles-Chronist Mark Lewisohn und Beatles-Manager Allan Williams hellauf begeistert. Besonders gut gefallen haben mir die Informationen von Alexander Mehl zum Thema "Original und Fälschung" und die Geschichten von Jörg Sonntag von Radio Bremen zum Thema Beat-Club. Uschi Nerke war leider krank und am Samstag nicht dabei. Mit dabei war aber auch Astrid Kirchherr mit ihrem neuen Buch "The Beatles - Wie alles begann".


Sleeping & dreaming
29. November 2007 bis 9.März 2008
"Yesterday" goes to London for Sleeping and dreaming exhibition - (siehe 31. März 2007)

"Dear Mr Ebeling, many thanks for your kind response to our request to borrow the Beatles: Yesterday - Phonograph Record and Sleeve. We are delighted that the record will form part of the 'Sleeping & Dreaming' exhibition in London." Wellcome Trust 215 Euston Road London NW1 2BE
The Wellcome Trust is a charity registered in England. For information about Wellcome Collection go to: www.wellcomecollection.org


02. November 2007 - HELP! jetzt auf DVD!

Bild für Bild aufwendig digital restauriert, so zeigt die neue DVD den Film wahrscheinlich in besserer Qualität, als man in 1965 im Kino sehen konnten. Es ging darum, möglichst den Original-zustand wiederherzustellen, als man sich an die Arbeit machte. Schäden mussten per Hand ausgebessert werden und per Computer wurden die Farben aufgefrischt. Dadurch dürfte die erneuerte Version in manchen Szenen dem Original überlegen sein. Außerdem wurde der Sound in einen räumlichen Mehr-kanalton umgewandelt.
Für die echten Fans gibt es eine limitierte Ausgabe mit Kopien des Original-Scripts, des Kino-Posters, Kino-Aushangfotos und einem 60-seitigen Buch mit Fotos. Enttäuschend: Es gibt nur die englische Fassung mit deutschen Untertiteln zu sehen.



29. Oktober 2007 - Die Beatles im Kino
Die Pilzköpfe auf großer Leinwand!

Kurz vor der Veröffentlichung des zweiten Beatles-Films "Help!" auf DVD am 2. November 2007, kommt der Film für alle Fans noch einmal in die Kinos. Am 29. Oktober 2007 um 20.00 Uhr zeigen ausgewählte Kinos in Deutschland das skurrile Abenteuer von 1965. In Bochum, Düsseldorf, Hamburg, Dresden und Berlin dürfen jeweils 200 Besucher noch einmal erleben, wie die Pilzköpfe Opfer einer Verschwörung werden.

In folgenden Kinos ist der Film zu sehen:
UCI Kinowelt Ruhr Park, Bochum
UCI Kinowelt Düsseldorf
UCI Kinowelt Othmarschen Park, Hamburg
UCI Kinowelt Elbe Park, Dresden
UCI Kinowelt Colosseum, Berlin

Bochum: Der Kinosaal war mit ca. 100-120 Personen einigermaßen gefüllt. Der Film lief im Original ohne deutsche Untertitel und ohne das Bonusprogramm. Die Bildqualität ist ausgezeichnet, insbesondere die Nahaufnahmen sind überzeugend. Die Musik klingt frisch und klar in nie gehörter Qualität, wirklich fantastisch. Nicht nachvollziehen kann ich, dass es keinerlei Promotion gab, niemand da war, der etwas zu dem Film und der Veröffentlichung auf DVD gesagt hat. Auch über die wahnsinnige Lautstärke im Kino habe ich mich geärgert. Sind heute alle schon schwerhörig? Trotz der kleinen Negativpunkte hat sich der Besuch in Essen wirklich gelohnt und ich erwarte schon sehnsüchtig die DVD, um sie gleich noch einmal ansehen zu können.


28. Oktober 2007 - Besuch im kleinsten Beatles-Museum der Welt!

Harold Krämer aus Siegen hat in zwei privaten Wohnräumen das kleinste öffentlich zugängliche Beatles-Museum auf 27 qm eingerichtet. Durch den Besuch der Ecce cor meum-Erstaufführung lag es nun nahe, einmal Harold und sein Museum zu besuchen. Freundlicherweise öffnete er am Sonntagmorgen und mehrere Besucher konnten einen Einblick in das kleinste Beatles-Museum nehmen. Für mich war diese "Beatles-Idylle" faszinierend und einzigartig. Ich habe ja selbst mein Beatles-Zimmer (Büro) zu Hause, aber das was es bei Harold zu sehen und zu bestaunen gab, überstieg alle Erwartungen. Harold nahm sich sehr viel Zeit und gab uns als privater Museumsführer einen Überblick, erzählte viele Anekdoten und interessante Geschichten. Nach einem Plausch im Wohnzimmer endete der Besuch, natürlich mit dem Versprechen, bald mal wieder vorbei zu schauen. Der Besuch ist absolut empfehlenswert. Wer noch nicht da war, sollte das schnellstens nachholen.


27. Oktober 2007 - "Ecce cor meum" Deutschlandpremiere in Siegen

Die Erstaufführung fand am 27. Oktober in der nicht ganz ausverkauften Siegerlandhalle in Siegen statt. Paul war nicht da! Er hatte vorher schriftlich abgesagt. Zuerst wurde von der "Philharmonie Südwestfalen unter Leitung von Lothar Rudolf Mayer" Paul McCartneys "A Leaf" (orchestrale deutsche Erstaufführung) und von Gabriel Fauré die Suite zu "Pelléas et Mélisande, OP. 80" gebracht. Leider gab niemand eine Einführung zu den einzelnen Vorträgen ab und die Halle war nicht verdunkelt.
Auch wenn man kein ausgesprochener Klassik-Fan ist, konnte man sich das aber sehr gut anhören. Nach der Pause begann dann "Ecce Cor Meum", jetzt war die Halle auch verdunkelt.
"Sieh mein Herz" heißt "Ecce Cor Meum" übersetzt, das den Schlusssatz des neuen Oratoriums bildet. Nach etwas über einer Stunde endete "Ecce Cor Meum". Es war ein schöner Abend, der mir in guter Erinnerung bleiben wird. Das lag vor allem auch an den mitwirkenden Künstlern, die alle das Prädikat sehr gut verdienten. Sehr beeindruckend war der Philharmonische Chor Siegen, der Chor des Städtischen Musikvereins Hamm und der Knabenchor der Chorakademie Dortmund. Das hört sich schon gut an, wenn die zusammen loslegen. Gesungen hat die die Sopranistin Cordula Berner, sie war allerdings teilweise nicht gut zu hören!
Nach dem Konzert gab es verdientermaßen minutenlang "Standing Ovations" für die Künstler. Insgesamt war es ein schöner Abend. Zu der Aufführung gab es übrigens ein attraktives Programmheft mit einigen schönen McCartney-Fotos.




28. August 2007 - "Photograph" - neue very best of Ringo CD und DVD!


06.Juli 2007
-
50 Jahre "Woolton Garden Fete"
-
John trifft Paul


Juni / Juli 2007 - 40 Jahre "Sgt. Pepper´s lonely hearts Club Band"
und "All you need is love"!


26. und 27. Mai 2007 - Beatles Pfingst-Convention in Halle
In den letzten Jahren war ich zu Pfingsten in Berlin oder Hamburg. Jetzt war mal Halle an der Reihe, mein 3. Besuch dort. Die Veranstaltung war am Samstag und am Sonntag sehr gut besucht. Die Ausstellung beeindruckt mich immer wieder. Sehr gut der neue Lesen-, Hören- und Sehenraum und die neu eröffnete 3. Etage. Dort konnte ich auch ein Highlight der Convention betrachten, das Video der Polizei München mit noch nie gesehenen tollen Farbaufnahmen vom Beatles-Konzert am 24.06.1966 in München. Schade, dass es das nicht auf DVD gibt.
Ein weiteres Highlight war dann am Sonntag Vormittag der Talk mit Tony Sheridan. Leider ohne Musik, aber mit guten Geschichten. Nicht zu vergessen Alexander Mehl mit seiner Ausstellung zu gefälschten LP´s und Autogrammen. Bei ihm bekommt man stets interessante Informationen. Es hat sich gelohnt und im nächsten Jahr bin ich wieder dabei.


Tony Sheridan-Copyright Alfred Ebeling 2007

31. März bis 3. Oktober 2007 - Schlaf & Traum Das ist eine Ausstellung des Deutschen Hygiene-Museums in Dresden am Lingnerplatz 1. Was hat das mit den Beatles zu tun? Nun, wie wir alle wissen, hat Paul McCartney die Melodie eines der erfolgreichsten Songs aller Zeiten, nämlich "YESTERDAY" sozusagen im Traum komponiert. Träume und alles, was mit Schlaf zu tun hat, wird in der Ausstellung beleuchtet.
Passend zum McCartney-Traum durfte ich die deutsche Single "Yesterday" als Ausstellungsstück zur Verfügung stellen.



16.November 2006 - LOVE in Bochum - Exclusive Albumpräsentation mit Panne
Exclusive Albumpräsentation in 5.1 Dolby Surround. Das hört sich gut an. Und wenn ich an Yellow Submarine zurückdenke, hörte sich das auch gut an, da kommt die Heim-Surround-Anlage in der Regel nicht mit. Aber wenn man wie ich in der Nähe von Hannover wohnt, hat man schlechte Karten. Kein Kino im Angebot. Zufällig hatte ich am 16.11.2006 einen beruflichen Termin in Dortmund und da ist Bochum nicht weit. Also nichts wie hin und dass sogar mit kostenlosem Eintritt dank der Eintragung in die Gästeliste über Beatlemania (obwohl ich die 5,00 Euro sonst auch bezahlt hätte).
Im UCI-Kino wurde an der Kasse mit einem mannshohen Promo-Aufsteller auf die Präsentation hingewiesen (siehe Foto). In der Gästeliste war ich enthalten, so dass es mit dem Eintritt völlig problemlos lief. In der ersten Etage war dann ein kleiner Promotionstand (siehe Foto) aufgebaut. Dort galt es Quiz-Karten auszufüllen, um eine Reise nach Las Vegas zu gewinnen. Wer das getan hatte, bekam eine Love-Schlafmaske, um sich in der Präsentation voll und ganz auf die Musik konzentrieren zu können (siehe Foto). Außerdem waren Promoaufkleber und Plakate in zwei Größen erhältlich (siehe Foto). Der Stand wurde von zwei jungen Damen gemanagt, bekleidet mit gelben LOVE-T-Shirts. Die Nachfrage nach den T-Shirts war dann auch sehr groß, aber es gab keine.
Dann um 20.15 Uhr Start mit einer Begrüßung und ein gutes Gefühl, zu den ersten Menschen zu gehören, die das Album komplett hören konnten. Die CD/DVD sollte ja erst am 17.11. erscheinen und in England und Amerika erst am 20.11. bzw. 21.11.2006. Im Kinosaal hatten dann ca. 60 Personen Platz genommen und dabei waren für mich auffallend viele jüngere so um die 30 und nicht nur so alte, wie ich es einer bin. Aber warum müssen die Leute heute im Kino reden, telefonieren, mit dem Handy rumspielen? So kann man doch nicht genießen. Wie hat es mir nun gefallen? Die Musik, die Zusammenstellung, der Sound an sich ist für mich phänomenal. So habe ich die Songs eben noch nie gehört und es gibt viele Feinheiten und Besonderheiten zu entdecken. Aber ich denke, man muss das Album bewusst hören, so wie früher die LP´s, zuhören und nicht nebenbei so laufen lassen. Dafür braucht man Zeit, läuft die DVD doch 81 Minuten. Also mir gefällt die Zusammenstellung, die die Martin´s da vorgenommen sehr gut. Mir ist dabei wieder einmal mehr bewusst geworden, wie vielseitig die Musik der Beatles doch war und ist. Der Sound im Kino überzeugte mich nicht, zu leise, zu wenig Bass. Ich glaube beinahe, zu Hause wird es besser klingen. Die Videobegleitung bestand überwiegend aus Nahaufnahmen des gelben Album-Covers und einigen Bildern der Fab Four. Das war wenig aufregend, sollte ja sicherlich auch nicht so sehr von der Musik ablenken. Ist aber schon komisch, im Kino zu sitzen und Musik zu hören, wo sich dort doch sonst alles um Bilder dreht. Mir wäre es allerdings lieber gewesen, wenn es ein komplettes psychedelisches Video zu der Musik gegeben hätte, gemischt aus imaginären und tatsächlichen Bildern. Aber man kann ja nicht alles haben.
Nach Back in the U.S.S.R wollte dann einer der DVD-Player nicht mehr. Der Sound war aus, die Videountermalung von einem zweiten DVD-Player lief weiter. Die Unterbrechung dauerte einige Minuten und riss die Präsentation irgendwie auseinander. Insgesamt gesehen eine exclusive Albumpräsentation mit Panne, unspektakulär, mit verbesserungswürdigem Sound im Kino und nicht überzeugender Videountermalung. Trotzdem eine gute Idee, das Album so vorzustellen. Und das wichtigste dabei ist bleibt die Musik und die ist für mich immer wieder überzeugend.



08.-10.Oktober 2006 - LONDON TOWN AIR BERLIN macht´s möglich. Günstiger Flug, Hotel per Internet gebucht und schon kann es losgehen. Endlich und zum ersten Male nach London, der "zweiten Heimat" der Beatles. Faszinierend sind die Abbey Road Studios. Ich stehe davor, gehe die Treppe hinauf und zum Empfang. Unglaublich, hier sind die Songs entstanden, die mich nun schon über 40 Jahre begleiten. Danach der Walk über den Zebrastreifen. Echt gefährlich bei dem stark fliessenden Verkehr. Einige Souvenirs gibt es dann im Abbey Road Cafe in der U-Bahn Station St. Johns Wood.
Auch nachhaltig beeindruckend und enorm faszinierend ist die Royal Albert Hall. Das Konzert der Moody Blues konnte zwar nicht ein Beatles Konzert ersetzen, aber machte die Sixties durchaus präsent.
Dann wieder Geld ausgeben im London Beatles Store mit angehängtem Museum. Das Ganze eher enttäuschend und auch teuer. Die Beatles haben besseres verdient.
Die Carnaby Street hat heute irgendwie nichts zu bieten. Sie ist eine ganz normale Einkaufsstrasse. Auf dem Flohmarkt Portobello Road gibt es nur wenige Vinylshops mit wenigen Beatles-Platten und wenn, dann zu hohen Preisen.
Sehr sehenswert ist die Fotoausstellung "The Beatles on the Balcony" in der National Portrait Gallery am St. Martins Place (bis 22.10.2006).
Zum Abschluß die Tower Bridge. Was hat die mit den Beatles zu tun? Nun, da entstanden damals am Ufer einige Fotos und da gibt es noch das London Town-Cover von Paul und den Wings.

12. August 2006 - Ein Beatle in Verden - Besuch im Pferdemuseum
Das Pferdemuseum in Verden zeigt die Ausstellung "John Lennon - ein Beatle in Verden". John hielt sich vom 05. bis zum 15. Septemebr 1966 in der Gegend auf, um Szenen für den Film " How I won the war" zu drehen. Anlässlich des 40. Jahrestages gibt es eine Menge an Fotos, Zeitungsausschnitte und Originalutensilien zu sehen. Außerdem sind Zeitdokumente aus den Sammlungen von Uwe Blaschke und Gerd Coordes ausgestellt.
Die Ausstellung wurde jetzt verlängert bis zum 29. Oktober 2006. Interessant, es lohnt sich.




3.-5.Juni 2006 - Festival The Hamburg Sound
Statt Beatles-Festival im Estrel Berlin nun in diesem Jahr "The Hamburg Sound" in Hamburg. Die Ausstellung im hamburgmuseum am Holsten-wall, die bis zum 5.November gehen soll, begann am 3., 4. und 5. Juni mit einem Festival mit prominenten Mitwirkenden, u.a. Julian Dawson, Kuno Dreysse, Ian Edwards, Heinz Hönig, King Size Taylor, Astrid Kirchherr, Ulf Krüger, Cynthia Lennon, Mark Lewisohn, Uschi Nerke, The Quarrymen, The Rattles, Achim Reichel, Erwin Ross, Klaus Voormann, Günter Zint.
Neben Talk & Sign gab es reichlich musikalische Darbietungen nebenan in den Fliegenden Bauten. Ein recht gut bestückter Händlermarkt bot Gelegenheit zum geldausgeben. Besondere Highlights: Astrid Kirchherr fotografiert Besucher auf dem Lanz-Bulldog und der Talk mit Astrid und Cynthia Lennon.
Besonderes Highlight für mich: Die musikalisch begleitete Beatles-Tour über St. Pauli mit Stefanie Hempel. Sehr zu empfehlen, besonders wenn man die Beatles-Stätten noch nicht so gut kennt. Mit dabei übrigens ein ARTE-Fernsehteam. Die Aufnahmen werden aber wohl nicht gesendet, wie ich später erfahren habe.
Und nicht zu vergessen, die Ausstellung "The Hamburg Sound" mit 1.500 Exponaten aus der Zeit 1960-1970. Ansehen lohnt sich auf jeden Fall.




Spenden Sie hier

17.September 2005 - Spende Beatles-Platz Hamburg
Der Beatles-Platz kommt

Neben Liverpool gilt Hamburg als die Geburtsstätte der Beatles. Zahlreiche Auftritte im Indra und Star Club beweisen das. Aber was erinnert in der schönsten Stadt der Welt an die vier Pilzköpfe? In Liverpool sind Straßen, Plätze und sogar der Flughafen nach den Beatles benannt, in Hamburg haben wir nichts - bis jetzt! Seit 2001 fordert Oldie 95 einen Platz, der an die beispiellose Karriere erinnert.
Informationen zum Beatles-Platz gibt es hier
Jetzt ist es offiziell: Hamburg bekommt einen Beatles-Platz und zwar dahin, wo alles begann: Auf den Kiez! Ende 2005 / Anfang 2006 beginnen die Arbeiten auf der Reeperbahn vor der Einmündung zur großen Freiheit. Im Mai 2006 wird hier eine riesen schwarze Fläche, die wie eine Schallplatte aussieht, zu sehen sein. Darauf stehen aus Panzerglas die vier Pilzköpfe mit Ihren Instrumenten. Der Beatlesplatz wurde von den Architekten Dohse und Stich entworfen, die sich in einem Wettbewerb gegen Ihre Mitbewerber durchgesetzt haben.

16.-17.Juli 2005 - ESTREL BEATLES FESTIVAL in Berlin

26.März 2005 - Ausflug nach Holland zur Beatles Unlimited Convention in Utrecht.

28.Februar 2005 - LP The Beatles´hottest Hits - Parlophone PMCS 306
Heute konnte ich erfolgreich eine der seltensten Beatles-LP´s bei ebay ersteigern, die Hottest Hits aus Dänemark. Nicht gerade im besten Zustand, aber ein Original mit gestanzter Matrix. Auch nicht gerade billig, aber die sind nun einmal sehr teuer. Es sollen ja gerade einmal so um die 3.000 Stück davon gepresst worden sein. Nun suche ich jemanden, der mir das Cover professionell restauriert und ich suche andere Besitzer der Platte. Wäre doch ganz schön, einmal festzustellen, wieviele Exemplare es davon weltweit noch gibt. Für eine Nachricht wäre ich sehr dankbar.

06.Februar 2005 - All you need is love - A tribute to the Beatles -
In der Weststadthalle in Essen.

Copyright Alfred Ebeling
10.August 2004 Hamburg - Besuch im Center of Beat bei K&K Endlich hatte ich einmal die Gelegenheit, bei K & K in Hamburg vobei zu schauen. Leider stand die Mittagspause vor der Tür, so daß nicht so sehr viel Zeit blieb. Die nette junge Dame im Laden ließ mich jedoch in Ruhe umsehen. Und so fand ich zwar keine Schallplatten für meine Sammlung, aber ein Buch, da sich noch nicht hatte. Es ist "The many faces of J.L.", der Ausstellungskatalog aus dem Jahre 2000.


04.Juni 2004 Leipzig
Paul McCartney live


Einziges Konzert in Deutschland und wir live dabei!
Auf der Rückfahrt am nächsten Tag stand natürlich noch ein Besuch im Beatles-Museum Halle an.
c Alfred Ebeling 2004

Dezember 2003 Hannover - Fab Four in der Orangerie! Eine frühe Hamburger Aufnahme zeigt die Beatles vor einem Bahnwaggon mit der Aufschrift "Hannover". Jetzt kommen sie gut 40 Jahre später an der Leine an - und rocken die Orangerie. Vom 12.Dezember 2003 bis 01.Februar 2004 wird in Herrenhausen die Ausstellung "The Beatles - Eine Legende ohne Ende" gezeigt: die Erfolgsstory der größten Band der Popgeschichte von 1956 bis 1970.

03. November 2003 Hannover - Kinopremiere "Concert for George" Warner Vision präsentierte die Kinoversion der DVD in mehreren Städten, so auch in Hannover im Cinemaxx. Es hat sich gelohnt, den Film auch zweimal zu sehen. Einfach hervorragend!


21. Oktober 2003 Hamburg - Vorab-Kinopremiere "Concert for George" Warner Vision hatte BEATLEMANIA zur Kinopremiere im Hamburger Cinemax am Dammtor Tickets zur Verfügung gestellt. Die wurden dann bei den Interessenten ausgelost. Glück gehabt und dabei gewesen. Durch die große Leinwand war man irgendwie mittendrin in der Londoner Royal Albert Hall. Schade, dass ich damals keine Karten für das Konzert in London bekommmen habe.

18. bis 20.Juli 2003 - Estrel Beatles Festival Berlin geht in die zweite Runde! The Rattles live auf der Bühne!
Der Erfolg des 1. Estrel Beatles Festivals Berlin im Juli 2002 gab dem Organisatoren- Team um Bernhard Kurz (Stars in Concert) und Ulf Krüger (K & K Hamburg) Recht: Der Kontinent braucht eine eigene Beatles Convention.
2003 folgt nun die Fortsetzung, mit einem Programm der Extraklasse. Vom 18. bis 20. Juli steht Berlin wieder ganz im Zeichen der legendären Fab Four. So wird die Beatles-Vertraute und Freundin Astrid Kirchherr ihr neues Genesis Buch „When We Was Fab“ vorstellen, einen außergewöhnlichen Bildband mit großformatigen Fotos, die die Ausnahme-Fotografin von den Beatles gemacht hat.
Live auf der Bühne steht die Band, die sich als „Die deutschen Beatles“ einen Namen gemacht hat: The Rattles. Die Musiker werden allerdings nicht nur ihre Hits spielen, sondern auch in Talkrunden über ihre Zeit mit den Beatles Rede und Antwort stehen. Gleichzeitig zeigt die Hamburger Galerie Grauwert die entsprechende Fotoausstellung „The Rattles“, die das Leben der Musiker dokumentiert.
An allen drei Festival-Abenden ist außerdem die erfolgreiche Beatles-Show „All You Need Is Love!“ A TRIBUTE TO The Beatles des Produzenten Bernhard Kurz zu sehen.
Beatles-Songs spielen natürlich auch die Teilnehmer des John Lennon Talent Award – und zwar unplugged. Zu sehen ist außerdem die Foto-Ausstellung „The many Faces of John Lennon“, die vom John Lennon Talent Award zur Verfügung gestellt wird.
Uwe Blaschke, Besitzer einer der größten Memorabilia-Sammlungen Europas, zeigt weitere Raritäten aus seiner Sammlung und schätzt zudem kostenlos den Wert mitgebrachter Memorabilia.
Um das Beatles-Feeling der Gäste perfekt zu machen, bringt Uwe Brügmann zwei neue Beatles-Bühnen nach Berlin, die das Gefühl vermitteln, John, Paul, George und Ringo hätten erst vor wenigen Minuten ihren Auftritt beendet.
Weitere Talkgäste werden erwartet. Talkmaster sind Spencer Leigh von BBC Radio Merseyside und der Musiker Julian Dawson, der auf englisch und deutsch moderieren wird.
Der kanadische Regisseur Paul Saltzman zeigt seine Ausstellung „Die Beatles in Indien“ und Bear Family Records präsentiert die CD-Serie „Smash...! Boom...! Bang...! Beat in Germany“ und deren Textautor Hans Jürgen Klitsch.

18. Juli 2003 - Die Charts vor 40 Jahren - "Please Please Me" - LP on the top in GB!

Juni 2003 - Die Beatles kommen nach Hildesheim!

21. Mai 2003 - Paul McCartney in Hamburg Noch ein fantastisches Konzert in der AOL Arena in Hamburg. Gott sei Dank diesmal ohne Regen.

17. Mai 2003 - Paul McCartney in München Ein fantastisches Konzert, leider total verregnet. Zufällig war ich an diesem Wochenende in München und nutzte die Gelegenheit zum Besuch des Konzerts. Trotz des Regens ein tolles Konzert und unvergesslich.

Juli 2002 - Beatles-Fieber in Berlin!
Beatles-Fans aus aller Welt werden erwartet, denn das Programm des EBFB ist in dieser Form bislang einmalig für eine Beatles-Convention in Deutschland. In verschiedenen Talkrunden werden unter anderem Astrid Kirchherr, Beatles- Fotografin und enge Freundin der Fab Four, Blair Cunningham, Drummer bei Paul McCartney, Star Club Manager Horst Fascher und Tony Sheridan, den die Beatles einst als "Beat Brothers" begleiteten, aus ihrer Zeit mit den Beatles berichten. In zahlreichen Ausstellungen können sich die Besucher ein Bild von den Beatles machen. Erstmals in der Öffentlichkeit sind auch die handgeschriebenen Lebensläufe der Beatles zu sehen, die erst vor wenigen Monaten im Nachlass von Bert Kaempfert entdeckt wurden.
Sammlerstücke werden in einer der größten und bedeutendsten Beatles-Memorabilia-Sammlungen Europas ausgestellt, und auch auf der Bühne herrscht Beatlemania, wenn zum Beispiel die ehemalige Band von John Lennon "The Quarrymen" auftritt oder die erfolgreiche Musical-Biographie "all you need is love!" A TRIBUTE TO The Beatles zu sehen ist. Hinzu kommen Ausstellungen diverser Musik-Instrumente, Open-End-Parties mit Live-Bands, Autogrammstunden, Beatles- Film-Präsentationen, eine Hammer-Auktion und ein großer Händler- und Sammler-Flohmarkt, bei dem es sicherlich so manche Rarität aus der Zeit der Beatles zu entdecken gibt.
Dass ein solches Festival wie das EBFB in Berlin stattfindet, wo doch eigentlich Hamburg die Stadt der Fab Four ist, geht auf die enge Zusammenarbeit von Bernhard Kurz, Produzent von "all you need is love!" und Initiator des Estrel Beatles Festivals Berlin, und dem Beat-Experten Ulf Krüger zurück, der auch für das Programm der Convention verantwortlich ist. Gemeinsam haben sie das EBFB auf die Beine gestellt, das künftig einmal pro Jahr neben den anderen Conventions in Liverpool, Chicago, Los Angeles und New York zum Treffpunkt aller Beatles-Fans werden soll.

02. Mai 2002 "She loves you" im Theater am Aegi in Hannover
Die "Fab Four" als Musical-Show !! Ein Tribut an die erfolgreichste Band der Welt ! "She loves you...!" Eine unterhaltsame Geschichte über die wichtigsten Stationen der BEATLES, mit dem Flair der Sixties. Stories, Hits und Style der Beatle-Ära lassen die Swinging Sixties wieder auferstehen. Erstklassige Schauspieler und Musiker präsentieren die Erfolgsstory der "FAB-FOUR" in einer mitreissenden Musical-Show rund um die vier Pilzköpfe aus Liverpool. In der exclusiven Original-Tourneeproduktion mit viel Musik, den grössten Welthits von "Love me do" bis "Let it be" und einer pointierten Inszenierung, bei der von biographischen Elementen bis hin zu Slapstick alles aufgeboten wird, lebt die Legende und das Phänomen "BEATLES" auf der Bühne wieder auf!

(c)





"Leben ist zerbrechlich,
wie ein Regentropfen auf einer Lotusblüte.
Entweder du hast Glück oder du hast es nicht"

29.11.2001 Goodbye George Harrison


24.Juni 2000 The Pete Best Band - Live in Barsinghausen
Sensationell! Pete Best in Deutschland und noch dazu in der Nähe. Das war ein Pflichtbesuch. Die Besucherzahl war eher enttäuschend, aber die Musik war ein toller Ausflug in alte Zeiten. Und Autogramme gab es auch.

(c)A.Ebeling (c) Links: "Die Beatles und Ich!"
Eröffnung BEATLES MUSEUM in HALLE
am 09. April 2000
(c)

Mai 1999 - Paul McCartney in Siegen Siegen ist weit, aber wenn Paul eine Ausstellung macht, dann fahren wir eben hin. Hat sich auch gelohnt, war sehr interessant.

02.September 1998 Hamburg
Ringo Starr & his All Starr Band
Nein, leider nicht dabei gewesen! Die Eintrittskarten sind unbenutzt. Ein beruflicher Termin verhinderte leider den Konzertbesuch. Kann ich mich heute noch drüber ärgern. Die Gelegenheit, die All-Starr-Band in dieser Zusammensetzung (Gary Brooker, Jack Bruce, Peter Frampton) zu sehen kommt nie wieder.


31.Mai 1997 in Brescia, Italien
Beatles Day
Urlaub am Gardasee, was lag da näher als den Beatles Day in Brescia zu besuchen. Interessant zu sehen, wie die Italiener das aufziehen. Hat uns sehr gefallen, viele Informationen, Bilder und Coverbands. Pete Best konnten wir dann aus Zeitgründen nicht mehr erleben.


12.12.1995 - Robert Freemann Ausstellung in Hamburg / The Beatles - A private view -

Mai 1995 - Original John Lennon - Zeichnungen, Performance, Film - Ausstellung in der Kunsthalle Bremen in Zusammenarbeit mit Radio Bremen. 21.05 bis 13.08.1995

11.07.1992
Ringo Starr
All Starr Band
Live Im Tanz- brunnen in Köln

Und das war das mein erster Besuch bei einem Ringo-Concert. Habe ich ebenfalls heute noch in guter Erinnerung, insbesondere durch ein Video und einige Fotos.

03.10.1989 - Paul McCartney-
The world tour in Hamburg

"Alt-Beatle Paul tobte wie ein junges Wildpferd", so die Überschrift damals in einer Hamburger Zeitung. Nach 13 Jahren erstmals wieder auf Tournee und mein erster Besuch bei einem McCartney-Koncert. Habe ich heute noch in guter Erinnerung.

1964-Wie alles anfing.
Im Transistorradio lief irgend- wann "She loves you". Die Musik war wie von einem anderen Stern. So etwas hat- te ich bis dahin noch nie ge- hört. Die Platte musste ich haben. Im Elekrofachge- schäft gab es die aber nicht, ausverkauft! Dafür hatten sie noch "From me to you". Auch gut. Danach musste es dann jede Platte sein. Bei einem Landschulaufenthalt musste für Unterhaltung gesorgt werden. Wir mimten die Beatles, ich glaube die beiden deutschen Stücke, im Playback. Und ich war Ringo.


zurück zur Startseite